Besichtigung in Seinstedt:

Nachdem die Gemeinde Seinstedt als eine der beiden (Bio-) Energiedörfer im Landkreis Wolfenbüttel ausgewählt worden war, reifte dort bald der Entschluss, nicht auf Bioenergie i.S. von nachwaschsenden Rohstoffen, die durch Silage und Verwertung der entstehenden Bio-Gase Energie erzeugt, zu setzen, sondern auf die Kraft der Sonne.
 
Gemeinsam mit dem Interdisziplinären Zentrum für nachhaltige Entwicklung (IZNE) der Universität Göttingen und der Gemeinschaft für Umwelttechnologie (GUT) wurde die Idee entwickelt, die Sonnenwärme im Sommer einzufangen und im Winter damit zu heizen.
 
Seinstedt bietet für die Transformation zu einem Sonnenenergiedorf beste Voraussetzungen.
 
-          Die Akzeptanz in der Bevölkerung und die Bereitschaft mitzumachen ist groß.
 
-      Das Dorf ist ausreichend kompakt, um ein Nahwärmenetz zur Verteilung der Solarwärme wirtschaftlich betreiben zu können (Wärmeverbrauch ca. 1.250 MWh/a inkl. Netzverluste).
 
-         Seinstedt verfügt über einen nicht bewirtschafteten Südhang, der sich für die Aufstellung der Solarthermischen Anlagenkomponenten mit einer Fläche von ca. 5.000 m² bestens eignen würde.
 
-        Unmittelbar davor liegt eine alte Geröllhalde in deren Hang ein bzw. zwei Großspeicher mit den erforderlichen insgesamt ca. 25.000 m³ Inhalt bzw. 1.000 MWh Wärmekapazität gut platziert wäre.
 
-          Seinstedt bietet sich wegen der unmittelbaren Nähe zum Atommülllager Asse optimal an, um die Erfolgsaussichten für die Energiewende mit dem Demonstrationsprojekt einer erstmals zu 100% solar versorgte Gemeinde glaubhaft zu belegen und damit über den Ort und die Region hinaus eine wichtige Signalwirkung zu entfalten.

Betreiber dieser Anlage  sollen nach Vorstellung der Initiatoren die Dorfgemeinschaft in Form einer Genossenschaft sein. Bereits heute ist die Gruppe derer, die sehr interessiert an dem Projekt sind, erfreulich hoch – ca. 50 % der Haushalte haben sich so geäußert. Zudem zeigt die Erfahrung in anderen Bioenergiedörfern, die Energie in Bürgerhand produzieren, dass der Mitmacheffekt mit Fortschreiten des Projekts hin zur Realisierung noch größer wird.

Nun wurde auch der Niedersächsische Landesumweltminister und Stellvertretende Ministerpräsident Stefan Wenzel auf das Projekt des Seinstedter Sonnenenergiedorfs aufmerksam. In einem zweistündigen Besuch wurde ihm von Marianne Karpenstein-Machan (IZNE), Gunter (GUT), Ehrhard Dette (Gemeinderatsabgeordneter und Mitglied im Kreistag Wolfenbüttel, GRÜNE) und den Landwirten Hans-Joachim Wendt und Henning Wendt im Beisein des Kreistagsfraktionsvorsitzenden der GRÜNEN Bertold Brücher und Heike Dette das Projekt erörtert. Auch legten die Initiatoren erste Grobberechnungen vor. Der Minister war sehr angetan von der Idee, darauf hinweisend, dass gerade lokale Energieversorgung aus  Sonnenwärme, noch dazu in Hand der Dorfgemeinschaft, eine gute Ergänzung zur im Ort schon bestehenden Stromgewinnung aus Windenergie ist. Man kam überein, dass nach Erarbeitung konkreterer Berechnungen ein Termin im Ministerium vereinbart wird, an dem auch weitere Fachleute aus dem Ministerium teilnehmen werden.

Vielleicht, so sinnierte der GRÜNEN-Abgeordnete Ehrhard Dette, wird es einmal so sein, dass der Begriff  „Sonnenenergiedorf“ untrennbar mit dem Ort Seinstedt verbunden wird.  Und das wäre, so sein Fraktionskollege Brücher abschließend, sehr wohltuend für die Asse-II-geschundene Region.



zurück

Termine

Wahlkampfstand

GRÜNE Sickte

Quiz Night im King‘s Head

zum Thema Europa mit GRÜNEM Team

Wahlkampfstand der GRÜNEN Wolfenbüttel mit Frank Bsirske

Löwentor Wolfenbüttel

Wahlkampfstand

GRÜNE Sickte

Waldführung durch die Asse

mit Viola von Cramon, Führung: Peter Wypich

„Wohin steuert die Welt?“

Vortrag Prof. Dr. Menzel, Kommisse Wolfenbüttel

Wahlkampfstand der GRÜNEN Wolfenbüttel

Löwentor Wolfenbüttel

Wahlkampfstand

GRÜNE Sickte

Wahlparty

GRÜNER Laden Okerstrasse 7, Wolfenbüttel

Kreismitgliederversammlung

Der Ort steht noch nicht fest

Demokratie, Klimaschutz, Zusammenhalt und Gerechtigkeit. Dafür brauchen wir Dich! Werde jetzt Mitglied.

Die Frauen AG trifft sich monatlich, zur Zeit digital.
Bei Interesse bitte eine Mail an
info@remove-this.gruene-wf.de
dann bekommst du eine Einladung.
Wir freuen uns auf dich!

Die wöchentlichen Treffen der GRÜNEN JUGEND Wolfenbüttel finden aufgrund der Pandemie momentan digital statt. Bei Interesse schreibt uns gerne an jugend@remove-this.gruene-wf.de oder via DM bei Instagram @gruene_jugend_wf. Wir freuen uns auf euch!

Fridays for Future
Braunschweig

GRUENE.DE News

<![CDATA[Neues]]>